Allnet Flat / Handy Flatrate / Handy Flatrate Wissen

Flat ohne Anschlussgebühr

Wer sich eine neue Handy Flat holt, hat in der Regel auf der ersten Rechnung gleich einen richtig hohen Betrag. Neben der monatlichen Grundgebühr wird oft auch noch ein separater Preis für den Anschluss und die Einrichtung der Handy Flat berechnet. Das kann durchaus hoch ausfallen – je nach Anbieter sind 40 bis 50 Euro keine Seltenheit. Viele Verbraucher suchen daher eher nach Angeboten, bei denen es keine Anschlussgebühr gibt. Solche Tarife sind zwar selten, aber es gibt sie auf dem Markt. Man kann daher einige Flat auch ohne Anschlussgebühr buchen – die Bereitstellung der Handy-Flat erfolgt dann faktisch zum Nulltarif.

Flat ohne Anschlussgebühr im Vergleich


TIPP Der Anschlusspreis ist oft im Fokus von Aktionen und wird teilweise erlassen, wenn Anbieter besondere Deals starten und spezielle Angebote pushen. Es kann sich daher lohnen, etwas zu warten – eventuell startet der Anbieter des eigenen Wunschtarifes ja eine Sonderaktion, bei der es dann keine Anschlussgebühr für die Flatrate mehr gibt.

Flat ohne Anschlussgebühr

Es gibt zwei Hauptgründe für Anschlussgebühren bei Handytarifen:

  • Kostendeckung: Die Mobilfunkanbieter haben Kosten, die mit der Bereitstellung eines neuen Anschlusses verbunden sind. Dazu gehören beispielsweise die Kosten für die Bereitstellung der SIM-Karte, die Registrierung des Kunden im Netz und die Aktivierung des Tarifs. Diese Kosten werden mit der Anschlussgebühr abgegolten.
  • Erhöhung der Einnahmen: Anschlussgebühren können auch dazu verwendet werden, die Einnahmen der Mobilfunkanbieter zu erhöhen. Indem sie eine einmalige Gebühr erheben, können die Anbieter ihre monatlichen Grundgebühren senken. Dies kann für Kunden attraktiver sein, da sie die Gesamtkosten für ihren Vertrag über einen längeren Zeitraum hinweg senken können.

In den letzten Jahren ist der Trend zu sinkenden Anschlusspreisen zu beobachten. Dies liegt daran, dass die Mobilfunkanbieter immer mehr um Kunden konkurrieren und daher versuchen, ihre Tarife attraktiver zu gestalten. Einige Anbieter bieten mittlerweile sogar Tarife ohne Anschlussgebühr an.

VIDEO Freenet (MD) erklärt die Anschlusskosten

Welche Flat gibt es OHNE Anschlussgebühr?

Tarifarten ohne Anschlussgebühr gibt es in der Regel bei:

  • Prepaid-Tarifen: Prepaid-Tarife sind Tarife, bei denen die Kunden ihr Guthaben im Voraus bezahlen. Bei der Vertragsunterzeichnung wird daher keine Anschlussgebühr erhoben. Diese Angeboten werden dann oft als Prepaid Freikarten bezeichnet und man findet sie bei mehreren Anbietern auf dem Markt.
  • Monatlich kündbaren Tarifen: Bei monatlich kündbaren Tarifen können die Kunden ihren Vertrag jederzeit ohne Einhaltung einer Frist kündigen. Daher sind die Mobilfunkanbieter nicht so an einer langfristigen Bindung der Kunden interessiert und erheben daher oft keine Anschlussgebühr.
  • Tarifen von Discount-Anbietern: Discount-Anbieter sind Mobilfunkanbieter, die ihre Tarife zu niedrigeren Preisen als die großen Anbieter anbieten. Um ihre Tarife attraktiver zu gestalten, bieten Discount-Anbieter oft Tarife ohne Anschlussgebühr an.

In der Praxis gibt es jedoch auch Ausnahmen von dieser Regel. So bieten auch einige Anbieter mit längerer Vertragslaufzeit (24 Monate) Tarife ohne Anschlussgebühr an. Dies ist oft mit einem höheren monatlichen Grundpreis verbunden.

Für wen sind Flatrates ohne Anschlussgebühr geeignet?

Tarife ohne Anschlussgebühr sind für alle Kunden sinnvoll, die:

  • eine einmalige Gebühr sparen möchten: Die Anschlussgebühr kann je nach Tarif zwischen 19,99 € und 49,99 € liegen. Wer einen Tarif ohne Anschlussgebühr wählt, spart diese Gebühr und kann das Geld anderweitig verwenden.
  • einen Vertrag mit kurzer Vertragslaufzeit möchten: Bei Tarifen mit kurzer Vertragslaufzeit (1 Monat oder 24 Monate) wird in der Regel keine Anschlussgebühr erhoben. Dies ist für Kunden sinnvoll, die sich nicht langfristig an einen Anbieter binden möchten.
  • einen Tarif von einem Discount-Anbieter möchten: Discount-Anbieter bieten ihre Tarife oft zu niedrigeren Preisen als die großen Anbieter an. Um ihre Tarife attraktiver zu gestalten, bieten Discount-Anbieter oft Tarife ohne Anschlussgebühr an.
  • wer nach einer Handy Flat ohne Handy sucht: Handy Flat mit Handy haben fast immer einen Kaufpreis, auch wenn dieser vielleicht nur bei einem Euro liegt. Wer die Flat ohne Hardware kauft, kann dagegen den Tarif oft auch kostenlos bekommen.

Hier sind einige Beispiele für Kunden, für die Tarife ohne Anschlussgebühr sinnvoll sein können:

  • Studenten: Studenten wechseln häufig ihren Wohnort und möchten sich daher nicht langfristig an einen Anbieter binden.
  • Arbeitssuchende: Arbeitssuchende haben oft einen geringen finanziellen Spielraum und möchten daher sparen, wo sie können.
  • Kunden, die nur gelegentlich ihr Handy nutzen: Kunden, die nur gelegentlich ihr Handy nutzen, benötigen in der Regel keinen Tarif mit einer hohen monatlichen Grundgebühr. Tarife ohne Anschlussgebühr sind daher für diese Kunden eine gute Möglichkeit, Geld zu sparen.

Natürlich gibt es auch Kunden, für die Tarife ohne Anschlussgebühr nicht sinnvoll sind. Dazu gehören beispielsweise Kunden, die einen Tarif mit langer Vertragslaufzeit (24 Monate) und einem hohen monatlichen Grundpreis wünschen. In diesem Fall kann die Anschlussgebühr durch einen niedrigeren monatlichen Grundpreis ausgeglichen werden.

Smartmobil ohne Anschlussgebühr
Smartmobil ohne Anschlussgebühr

Anschlusspreis: viele Bezeichnungen für eine Kosten-Komponente

Im Mobilfunk werden folgende Bezeichnungen für den Anschlusspreis verwendet:

  • Anschlussgebühr
  • Bereitstellungsgebühr
  • Registrierungsgebühr
  • Aktivierungsgebühr
  • Bereitstellungspreis
  • Aktivierungspreis
  • Registrierungspreis

Diese Bezeichnungen sind alle synonym und bedeuten dasselbe: eine einmalige Gebühr, die bei Vertragsabschluss für die Bereitstellung eines Mobilfunkanschlusses erhoben wird. Der Anschlusspreis kann für verschiedene Leistungen erhoben werden, z. B. für die Bereitstellung der SIM-Karte, die Registrierung des Kunden im Netz oder die Aktivierung des Tarifs.

In der Praxis wird der Anschlusspreis in der Regel in den Tarifinformationen der Mobilfunkanbieter mit angegeben. Er ist also vor Vertragsabschluss transparent und kann von den Kunden bei der Entscheidung für einen Tarif berücksichtigt werden.

Auf was sollte man bei der Auswahl von Flat ohne Anschlusspreis achten?

Die Auswahl eines Handytarifs ist eine komplexe Aufgabe, die viele verschiedene Faktoren berücksichtigt. Bei der Auswahl einer Flat ohne Anschlusspreis sind folgende Punkte besonders wichtig:

  • Vertragslaufzeit: Flats ohne Anschlusspreis sind in der Regel mit einer kurzen Vertragslaufzeit von 1 Monat oder 24 Monaten verbunden. Wenn Sie sich nicht langfristig an einen Anbieter binden möchten, sollten Sie einen Tarif mit kurzer Vertragslaufzeit wählen. Eine lange Vertragslaufzeit kann hingegen Vorteile bieten. Bei Tarifen mit langer Vertragslaufzeit ist der monatliche Grundpreis in der Regel niedriger als bei Tarifen mit kurzer Vertragslaufzeit. Dies ist sinnvoll, wenn Sie sich langfristig an einen Anbieter binden möchten.
  • Prepaid oder mit Rechnung: Prepaid bedeutet in der Regel auch, Guthaben aufladen. Dafür hat man die bessere Kostenkontrolle in diesem Bereich. Dazu gibt es bei den Prepaid Sim oft mehr Auswahl bei Angeboten ohne Anschlusspreis – es kann sich also lohnen, auch direkt bei diesen Flatrates mit zu schauen.
  • Monatlicher Grundpreis: Der monatliche Grundpreis ist der Preis, den Sie unabhängig von Ihrem Nutzungsverhalten zahlen müssen. Wählen Sie einen Tarif mit einem monatlichen Grundpreis, der zu Ihrem Budget passt. Der monatliche Grundpreis ist der wichtigste Faktor bei der Wahl eines Tarifs. Er bestimmt, wie viel Sie monatlich für Ihren Tarif bezahlen müssen.
  • Inklusiv-Volumen: Das Inklusiv-Volumen ist die Menge an Daten, die Sie im Monat mit Ihrem Handy nutzen können. Wählen Sie einen Tarif mit einem Inklusiv-Volumen, das Ihren Bedürfnissen entspricht. Wenn Sie viel surfen, sollten Sie einen Tarif mit einem hohen Inklusiv-Volumen wählen. Wenn Sie Ihr Handy nur gelegentlich nutzen, können Sie einen Tarif mit einem niedrigeren monatlichen Grundpreis wählen.
  • Inklusiv-Leistungen: Einige Tarife bieten neben Inklusiv-Volumen auch weitere Leistungen wie z. B. Freiminuten, Frei-SMS oder Roaming-Flatrates. Wählen Sie einen Tarif mit den Leistungen, die Sie benötigen. Zusätzlich zum Inklusiv-Volumen bieten einige Tarife auch weitere Leistungen wie z. B. Freiminuten, Frei-SMS oder Roaming-Flatrates. Diese Leistungen können den Tarif attraktiver machen, aber auch den monatlichen Grundpreis erhöhen.

Bei der Auswahl einer Flat ohne Anschlusspreis sollten Sie daher folgende Punkte berücksichtigen:

  • Ihre Vertragslaufzeit: Möchten Sie sich langfristig an einen Anbieter binden oder lieber monatlich kündbar bleiben?
  • Ihr Budget: Wie viel Geld möchten Sie monatlich für Ihren Tarif ausgeben?
  • Ihr Datenvolumen: Wie viel Datenvolumen benötigen Sie im Monat?
  • Ihre weiteren Bedürfnisse: Benötigen Sie weitere Leistungen wie z. B. Freiminuten, Frei-SMS oder Roaming-Flatrates?

Weitere Punkte, die Sie bei der Auswahl einer Flat ohne Anschlusspreis beachten sollten:

  • Netzabdeckung: Achten Sie auf die Netzabdeckung des Anbieters, damit Sie auch in den Bereichen, in denen Sie sich häufig aufhalten, eine gute Verbindung haben.
  • Kündigungsfrist: Informieren Sie sich über die Kündigungsfrist des Tarifs. So können Sie rechtzeitig kündigen, wenn Sie den Tarif nicht mehr benötigen.
  • Kundenservice: Informieren Sie sich über den Kundenservice des Anbieters. So können Sie sichergehen, dass Sie bei Problemen oder Fragen schnell und unkompliziert Hilfe erhalten.

Bei der Auswahl einer Flat ohne Anschlusspreis sollten Sie sich daher ausreichend Zeit nehmen und alle wichtigen Faktoren berücksichtigen. So finden Sie den Tarif, der am besten zu Ihren Bedürfnissen passt. Das gilt aber nicht nur für die Angebote ohne Anschlusspreis, sondern generell bei der Auswahl einer passenden Handy-Flat.

Wie kann man sich die Anschlussgebühren erstatten lassen

Bei der Vertragsunterzeichnung für einen neuen Handytarif wird in der Regel standardmäßig eine Anschlussgebühr erhoben. Diese Gebühr dient dazu, die Kosten für die Bereitstellung des Anschlusses zu decken. Die Höhe der Anschlussgebühr variiert je nach Anbieter und Tarif. Sie kann zwischen 19,99 € und 49,99 € liegen. Die Ausnahmen und Flatrates ohne Anschlussgebühr haben wir oben zusammengestellt.

In einigen Fällen ist es möglich, die Anschlussgebühr erstattet zu bekommen. Dies ist beispielsweise dann der Fall, wenn Sie Ihren Vertrag innerhalb von 14 Tagen nach Vertragsschluss widerrufen. In diesem Fall müssen Sie die Anschlussgebühr nicht bezahlen.

Anschlussgebühren erstatten lassen bei Vertragswechsel

Wenn Sie Ihren Handytarif bei einem anderen Anbieter wechseln, können Sie ebenfalls die Anschlussgebühr erstattet bekommen. Dies ist jedoch nur dann möglich, wenn Ihr neuer Anbieter eine Aktion für Neukunden anbietet. In diesem Fall übernimmt der neue Anbieter die Anschlussgebühr für Sie.

Anschlussgebühren erstatten lassen bei Tarifwechsel

Wenn Sie Ihren Tarif bei Ihrem derzeitigen Anbieter wechseln, können Sie ebenfalls die Anschlussgebühr erstattet bekommen. Dies ist jedoch nur dann möglich, wenn Ihr Anbieter eine Aktion für Tarifwechsel anbietet. In diesem Fall übernimmt der Anbieter die Anschlussgebühr für Sie.

Anschlussgebühren erstatten lassen bei Resellern

Bei Resellern, die Tarife von anderen Anbietern anbieten, können Sie die Anschlussgebühr ebenfalls erstattet bekommen. Dies ist jedoch nur dann möglich, wenn der Reseller eine Aktion für Neukunden anbietet. In diesem Fall übernimmt der Reseller die Anschlussgebühr für Sie. Oft ist diese Erstattung aber zeitlich befristet und man muss eine SMS oder Mail schreiben, um den Anschlusspreis wieder zu bekommen. Man sollte daher im Kleingedruckten genau schauen, an welche Bedingungen diese Erstattung gekoppelt ist.

Anschlussgebühren erstatten lassen: So geht’s

Um die Anschlussgebühr erstattet zu bekommen, müssen Sie sich an den Anbieter wenden, bei dem Sie den Tarif abgeschlossen haben. In der Regel können Sie die Erstattung online, per Post oder telefonisch beantragen.

Beim Antrag auf Erstattung müssen Sie folgende Angaben machen:

  • Ihre Kundennummer
  • Ihren Namen und Ihre Anschrift
  • Den Grund für die Erstattung (z. B. Vertragswechsel, Tarifwechsel)
  • Den Nachweis, dass Sie die Anschlussgebühr bereits bezahlt haben

Wenn Sie die Anschlussgebühr erstattet bekommen möchten, sollten Sie den Antrag so schnell wie möglich stellen. In der Regel muss der Antrag innerhalb von 14 Tagen nach Vertragsschluss gestellt werden.

Schreibe einen Kommentar