Internet Flatrate

Internet Flatrate – Im Bereich des heimischen DSL ist eine Internet-Flatrate schon längst nicht mehr wegzudenken. Jeder kann per PC und Kabel jederzeit online gehen und so lange surfen wie er möchte. Abgerechnet wird dabei nicht nach Volumen sondern per monatlichem Pauschalpreis.

Im Bereich Mobilfunk setzen sich solche Modelle gerade erst durch. Die meisten Anbieter haben für den mobilen Zugang zum Netz zwar Internet-Flats im Angebot, aber iese sind in der Regel eingeschränkt und bieten nur ein bestimmtes Spektrum an Leistungen:

  • Drosselung: es steht nur ein bestimmtes Volumen an Daten pro Monat mit vollem Speed zur Verfügung. Je nach Preis gibt es 250, 500 Megabyte bis hin zu 5 Gigabyte Volumen. Wird es überschritten sinkt die Geschwindigkeit der Flatrate auf GPRS Niveau. Derzeit gibt es im mobilen Bereich keine Internet Flatrate ohne Drosselung.
  • Funktionseinschränkungen: Je nach Anbieter sind die Nutzungen bestimmter Dienste verboten. Viele Internet Flatrate erlauben beispielsweise nicht die Internet-Telefonie oder die Nutzung von peer-to-peer Verbindungen. Teilweise sind sogar Instant Messenger wie ICQ verboten.

Vor der Buchung einer Internet-Flatrate sollte man sich daher darüber im Klaren sein, welche Größe die Flat haben soll und was man damit machen möchte. Sonst zahlt man im Zweifelsfall zu viel oder kann die Lieblingsdienst nicht nutzen.

Ein anderer wichtiger Punkt bei Internet Flatrates ist die Auswahl des Netzes. Die Geschwindigkeit der Verbindung wird im Mobilfunkbereich in erster Linie durch den Ausbaustand des Netzes direkt vor Ort bestimmt. Im Datenbereich sind dabei die Unterschiede zwischen den Anbieter durchaus noch nennenswert. Gerade im ländlichen Bereich sind schnelle Übertragungsstandards wie HSDPA noch nicht nutzbar. Mit GSM oder auch GPRS ist das Surfen aber so langsam, dass es nicht wirklich sinnvoll nutzbar ist. Im Netzbereich bieten derzeit Vodafone und die Telekom die besten Ausbaustandards. O2 und Eplus sind am aufholen, aber gerade bei Eplus wurde der Datenausbau lange zeit verschlafen bzw. nur mit geringer Priorität voran getrieben. Im Zweifelsfall sollte man mit einer Prepaidkarte ohne Laufzeit testen, ob ein Netz schnelle Geschwindigkeiten vor Ort bieten kann. Hat man das passende Netz gefunden kann man sich eine Internet Flatrate aus dem entsprechenden Netz holen.

 LTE Internet Flat Angebote

LTE ist der neuste Übertragungsstandard im mobilen Bereich und erlaubt Geschwindigkeiten von bis zu 50Mbit pro Sekunden. Das entspricht etwa DSL 50.000. Damit wird die mobile Internet Flatrate zu einem vollwertigen Ersatz für das DSL zu Hause. Allerdings ist LTE derzeit nur punktuell verfügbar. Es wird auch noch einige Zeit dauern, bis hier ein flächendeckender Ausbau vorliegt.  Darüber hinaus gibt es bei LTE ebenfalls Drosselungen und die meisten Endgeräte können mit dem neuen Standard noch gar nichts anfangen. Beispielsweise kann selbst das neue iPad3 noch kein (europäisches) LTE Trotzdem ist der Ausbau mit LTE für viele unterversorgte Bereiche derzeit die Alternative zu eine Kupfer- oder Glasfaserkabel.

Bei der Auswahl einer Internet Flatrate sollte man also Einiges beachten. Im Zweifel ist es besser auf Angebote mit kurzen Laufzeiten zu setzen. Falls es dann doch nicht passen sollte, kann man jederzeit wieder wechseln und ist nicht an eine Internet-Flat gebunden, die man nicht nutzen kann.

 

GD Star Rating
loading...
Internet Flatrate, 5.1 out of 10 based on 7 ratings

Mehr Artikel zu diesem Thema:

  • keine weiteren Artikel zu diesem Thema