30 Oktober 2012

Kommentare: 0
Kategorie
news

O2 Kleingedrucktes: Datenfreigabe inklusive

Wer aktuell einen neuen Vertrag bei O2 abschließt sollte genau hinschauen, denn im Kleingedruckten des Bestellformulars gibt es einen neuen Passus, der dem Unternehmen weitreichende Datenzugriffe erlaubt.

Dieser neue Passus zur Freigabe dieser Daten ist jetzt auf der O2 Webseite bereits online, seit wann es die Klausel gibt, lässt sich leider nicht feststellen. Im schwer verständlichen Juristendeutsch heißt es dort:

1Ihr Einverständnis vorausgesetzt: o2 wird Ihre für die Begründung, inhaltliche Ausgestaltung, Änderung oder Beendigung des Vertragsverhältnisses erhobenen personenbezogenen Daten (Bestandsdaten) sowie erhobene Verkehrsdaten (Nummer der beteiligten Anschlüsse, genutzte Telekommunikationsdienste, Datenvolumen, Standorte) im Rahmen des Erforderlichen gemäß den gesetzlichen Bestimmungen auch für die Vermarktung und bedarfsgerechte Gestaltung von Telekommunikations- und Telemediendiensten von o2 sowie für Marktforschung verwenden und um Ihnen Produkte von o2 per E-Mail, SMS/MMS und Brief zu empfehlen, die Ihrem Vertragsprodukt ähnlich sind. Sie können der Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten zu diesen Zwecken jederzeit ganz oder teilweise durch einfache Nachricht an den o2 Kundenservice, 90345 Nürnberg oder an kundenerklaerung@o2.comwidersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen anfallen.

Diese Passage wird dabei automatisch mit akzeptiert. Es ist nicht möglich, ihr direkt bei der Bestellung schon zu widersprechen. Einzige Möglichkeit, die Nutzung der Daten zu verbieten ist ein separater Brief oder eine Mail an die angegebene Adresse. Interessant ist auch, dass man nur der Nutzung der personenbezogenen Daten (Bestandsdaten) widersprechen kann. Ein Widerspruch zur Verwendung der erhobenen Verkehrsdaten für diese Zwecke scheint nicht möglich zu sein.

Auch ein Anonymisierung ist an dieser Stelle nicht vorgesehen. Jeder Kunden gibt mit dieser Erklärung O2 die Erlaubnis, die eigenen Daten frei und ohne Einschränkungen für das Marketing zu nutzen.

O2 hat auch bereits eine Verwendung für diese Daten gefunden. Unter http://dynamicinsights.telefonica.com wirbt das Unternehmen für neue Möglichkeiten der Vermarktung von Daten. Zielgenauer will man die Kunden ansprechen und auch Dritten die entsprechenden Möglichkeiten bieten. Alles in alle hört es sich danach an, als wolle O2 die Kundendaten vermarkten. Ein entsprechendes Werbevideo (in englisch) gibt es hier. Zumindest sollen die Daten aber hier anonymisiert werden.

Das Thema hat mittlerweile auch Eingang in die Nachrichten gefunden. Bei der ARD findet sich ein Beitrag dazu mit kritischen Stimmen von deutschen Datenschützern. Dort wird der Zweck von Dynamic Insighs wie folgt beschrieben: „Mit Telefónica Dynamic Insights können Sie ab jetzt sehen, wohin sich Kunden bewegen, während sie sich bewegen. Sie erfahren, wo Ihre potenziellen Kunden wirklich sind, wann sie da sind – und wie oft

Bestandskunden scheinen aktuell noch nicht von dieser Datenfreigabe erfasst zu sein. Der Passus findet sich nur bei Neukunden. Es kann aber durchaus sein, dass die Freigabe der Daten bald auch im Online-Kundenbereich auftaucht. Man sollte sich auf jeden Fall sehr gut überlegen, ob man die eigenen Daten (und insbesondere die Standortdaten) wirklich freigeben möchte.


 

 

GD Star Rating
loading...
O2 Kleingedrucktes: Datenfreigabe inklusive, 10.0 out of 10 based on 2 ratings

Mehr Artikel zu diesem Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.